Dienstag, 22. Mai 2018

Gelb, gelb, gelb sind alle ...

(nein, nicht meine Kleider) sondern MeckPom's Felder.

Unwillkürlich kommt einem der Text des im 19. Jahrhundert entstandenen Volks- und Kinderlieds "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider ..." in den Sinn, wenn man im Mai durch die herrlichen Mecklenburgischen Landschaften wandert oder fährt und soweit das Auge reicht, Rapsfelder in strahlenden Gelbtönen, die Wege begleiten. Ein faszinierender Anblick, dem sich niemand entziehen kann !!!

Rapsfelder, nicht nur eine Augen- sondern auch eine Bienenweide



So verwundert es nicht, dass Mecklenburg-Vorpommern inzwischen Platz 1 der in Deutschland Ölsaaten anbauenden Bundesländer eingenommen hat und damit als positiven Nebeneffekt, eine der wichtigsten Nektarquellen für Bienen darstellt.

Und um euch an dieser alljährlichen Pracht teilhaben zu lassen, hier noch ein paar Bilder zum Schwelgen:







Kommentare:

  1. Auch hier bei uns sind die wunderbaren gleben Felder gerade in voller Prcht zu bestaunen - und ich genieße den Anblick. Allerdings ist die Menge und auch die Größe der Felder in keiner Weise mit denen bei euch vergleichbar ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow (der letztens auch recht gelb aus einem feuchten Rapsfeld wiederkam ... voller Blüten)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das kennen wir nur zu gut. Vor allem Josy liebt es, sich in allem möglichen zu wuzeln und das besonders in Löwenzahnblüten, so dass von ihrem strahlenden Weiß nicht mehr viel übrig bleibt. *lach*

      Liebe Grüße
      Monika mit Kiddy&Hazel

      Löschen