Dienstag, 27. März 2018

Hundewandertag "Rund um den Malkwitzer See"

Vier Wochen nach dem Hundewandertag in der Nossentiner Heide war es am Sonntag wieder soweit und es fand der 2. Hundewandertag, zumindest der zweite an dem wir teilnahmen, statt. Und ganz offensichtlich hat Petrus ein Herz für Hunde und ihre Besitzer, denn nach den nicht mehr enden wollenden eisigen, stürmischen Tagen, lachte vom frühen Morgen an, die Sonne vom Himmel und bescherte uns zweistellige Plusgrade.

Bestens gelaunt trafen sich diesmal 21 Wanderlustige mit ihren vierbeinigen Freunden, um an der Wanderung um den malerisch gelegenen Malkwitzer See teilzunehmen.

Kiddy: "Na sowas Hazel, ich dachte wir wandern am See entlang"

Schon bei der Begrüßung konnten wir manch bekanntes Gesicht erkennen und man fühlte sich gleich wie in einer großen "Familie".


Die bildhübschen Knabstrupper Pferde waren natürlich auch wieder da und wurden für ihre erste Ausfahrt angeschirrt

dieser süße Yorkshire Terrier freute sich wie Bolle über das Wiedersehen  ...

genauso wie der jugendlich ungestüme Königspudel. "Kiddy, kennst du mich noch???"

"Jetzt geht's los" - heißt es für das pfiffige Dackeltrio

Um den See zu erreichen, führte uns die Wanderung erst einmal durch einen wunderschönen Mischwald. Dies stellte allerdings den ultimativen Härtetest für jeden Wanderschuh dar, denn nach dem Abtransport von im Winter geschlagenem Holz, luden die Waldwege eher zu einem Schlammbad ein, als trockenen Fußes voranzukommen. Den Hunden machte das natürlich nichts aus, sondern ganz im Gegenteil nutzten besonders die langhaarigen Vertreter diesen Umstand für eine erste Erfrischung.

Der Malkwitzer See, im Naturschutzgebiet "Obere Nebelseen" gelegen, bietet mit seinen breiten Schilfröhrichten den idealen Lebensraum für Kranich, Rohrdommel, Schilfrohrsänger, Wasserralle, Fisch- und Seeadler. Leider hat uns keiner dieser Vögel das Vergnügen bereitet auf der Bildfläche zu erscheinen, ein Grund mehr, um diese wunderschöne Region noch des Öfteren zu besuchen und die den See umgebende Vegetation aus Trockenrasenflächen mit einer Vielzahl an Blumen, Kräutern und Insekten im Wandel der Jahreszeiten zu beobachten.
Und wer weiß - vielleicht sehen wir dann doch noch einen Seeadler ...

Nun aber genug erzählt, hier folgen ein paar Bilder, die wie immer mehr als tausend Worte sagen:

ein "Riesenbaby" marschierte fröhlich mit

vorbei an lichten Buchenwäldern

der schmachtende Blick eines Rhodesian Ridgeback: "Gibt's denn heute kein Leckerli ???"

und nochmal der übermütige Pudelteenager: "Ach komm Labbi, spiel mit mir"

oder als perfekter Eintänzer: "Wie sieht's mit dir aus, mein Freund"

der erste Blick auf den Malkwitzer See

und weiter geht's, diesmal in Begleitung eines Husky


und immer näher am See entlang ...

bis wir diesen Zugang erreichten und für den Leonberger klar war: "Durst löschen ist etwas herrliches"

und weiter geht's mit dem nächsten Begleiter, einem Altdeutschen Schäferhund

bis zum nächsten Seezugang, den diesmal alle Hunde nutzten, ob zum Trinken oder Baden
Wohl dem, der Gummistiefel trug und seinen Labrador ins Wasser begleiten konnte ...

der sich rassetypisch, hier ganz in seinem Element fühlte

"Nee, nee, was die nur alle am kalten Wasser finden - für mich ist das nix" meint der zweite Pudel in der Runde

während der Altdeutsche Schäferhund eine echte Wasserratte war ...

und wohl am liebsten den ganzen See durchschwommen hätte.

Diese aufmerksamen, wolligen Beobachter staunten nicht schlecht: "Habt ihr schon mal sooooo viele Hunde gesehen???"

um gleich den Rückzug anzutreten und lieber den eleganten Vollblüter vorzuschicken.

Nach zweistündiger flotter Wanderung und einem aufregenden Nachmittag dauerte es nicht lange, bis Kiddy und Hazel in komatösen Schlaf fielen und sicher haben die Beiden von dem Erlebten mit ihren neuen Freunden geträumt.


"Bitte nicht stören" Kiddy ist im Land der Träume

Vielen Dank an die Organisatorin dieses Wandertages. Es war ein herrlicher Nachmittag und wir freuen uns schon, wenn es in vier Wochen wieder heißt: 

Auf geht's zum Hundewandertag !!!



Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass ihr so eine tolle Hunde-Wandergruppe gefunden habt. Wir hatten das in der alten heimat mal probiert - aber schnell festgestellt, da ging es weniger um das Wandern in geselliger Hundehalter-Runde ... sondern eher darum die Hunde alle rennen zu lassen und sich dann icht mehr darum zu kümmern. Nach der Erfahrung haben wir es nie wieder probiert - aber wenn ich Deine Beiträge so lese, dann sollten wir dem doch noch eine Chance geben.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist der springende Punkt. Die Hunde einfach nur rennen zu lassen ohne sich darum zu kümmern, kann nicht funktionieren. Denn bei so vielen verschiedenen Hunden, die sich meist nicht kennen, gibt es immer welche die andere mobben und oft haben die Kleinen darunter zu leiden.
      Deshalb war ich froh zu hören, dass diese Wanderungen nur mit angeleinten Hunden durchgeführt werden und das funktioniert bestens, zur Freude von Hund und Mensch !
      Also versucht es doch mal auf diese Weise. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei.

      Liebe Grüße
      Monika mit Kiddy&Hazel

      Löschen