Dienstag, 13. März 2018

Zu früh gefreut, oder ...

der Frühling macht seinen Einzug ins Land dieses Jahr ordentlich spannend.

Man konnte es kaum glauben und rieb sich verwundert die Augen, als am Sonntagmorgen etwas Großes, Rundes, Gelbes am Himmel stand. Ja tatsächlich, die Sonne hatte sich Bahn gebrochen und schickte ihre wärmenden Strahlen zu Boden. Und die wärmten gleich derart, dass Mensch und Hund die Wintermäntel im Schrank verstauen konnten und eine ausgiebige Wanderung in Angriff genommen wurde.

Sonne von oben - nasse Füße von unten


Nicht bedacht hatten wir allerdings, dass der durch den Frost der vergangenen Wochen bis in tiefe Schichten hinein gefrorene Boden, nur oberflächlich aufgetaut war, somit der getaute Schnee noch nicht versickern konnte und wir streckenweise auf überfluteten, morastigen Feldwegen entlang marschieren mussten.

Das tat der Freude am ausgedehnten Spaziergang aber keinen Abbruch. Wir genossen die Bewegung in frühlingshafter, frischer Luft durch Wald und Flur und nutzten die Gelegenheit, ein paar Fotos unserer Tour zu machen, die wir hier gerne zeigen, denn zu entdecken gibt es schließlich immer was.

weiter den nassen Feldweg entlang, es muss doch auch mal trockener werden ...
WAS !!! trockene Wege sucht ihr, aber bestimmt nicht wegen mir, ICH mag diese Bäder ...
entsprechend sahen die Schuhe aus, neben den Pfotenabdrücken von Josy und Kiddy

weiter geht's an Schlehenhecken vorbei ...

Haaaaaalt Frauli - ich hab' ein Mäuseloch im Schnee entdeckt ...

und jö, Rehe sehen wir auch. Nur Huli ignoriert wieder mal alles ...

und geht schon mal in den Wald mit herrlichen Buchenstämmen voraus

Aber auch stattliche Douglasien finden wir ...

deren auffallende Rinde stark an die von Korkeichen erinnert ...

und immer wieder uralte Föhren, die der Harzgewinnung dienten

Dann geht es steil den Berg hinauf, denn ...

in der Mecklenburgischen Schweiz gibt es auch ordentliche Hügel

mit bizarr gestalteten Buchen

und von Wildschweinen durchpflügter Waldboden

Huli bei ihrer Lieblingsbeschäftigung: "Baumhund spielen" - dann gibt's Leckerlis

Kunst im Wald - oder wollte hier jemand seine leere Flasche entsorgen

Baumreihen, die sich im Tauwasser spiegeln

vorbei an einem verlandenden Teich, der Tieren als Wasserquelle dient und ...

an einem kuriosen Jagdansitz (dieser Jäger ist definitiv ein Minimalist)

Jö Frauli, so viele Wildspuren zum untersuchen

ja, ja Kiddy - Wildspuren sind hier überall
da muss ich meine Pfotenabdrücke doch auch gleich hier lassen. Einmal vorne und ...

einmal hinten. So, so ... und wie sieht's mit saubermachen aus ???

ja, ja, wird schon erledigt. "Splish splash I'm taking a bath"

Der Frühling steht also in den Startlöchern und wir freuen uns schon auf ständig wärmer werdende Tage, um MeckPom weiter entdecken zu können.

Kommentare:

  1. Auch wir freuen uns auf den (hoffentlich bald) kommenden Frühling - nass ist es heir auch und wir haben noch nicht wirklich die Lust zu großen und neuen Runden. Aber mit steigenden Temperaturen und mehr Sonne wird das hier sicher auch besser :)
    Bei euch sieht man ja echt viele Wildspuren - so viel finden wir hier nicht. Aber wir haben auch mehr Hasen und Kaninchen und viele Fasane ... die sehen wir immer direkt - da braucht es keine Spuren!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja erstaunlich. Bei uns gibt es überhaupt keine Fasane oder Kaninchen und ganz selten mal einen Hasen zu sehen. Dafür aber jede Menge Wildschweine, Rehe, Rotwild und Damwild, die eben genau diese Unmenge an Spuren hinterlassen...

      Liebe Grüße
      Monika mit Kiddy&Hazel, die gerne mal wieder einen Hasen sehen möchten. *schmunzel*

      Löschen
    2. Das glaube ich gerne ... falls ihr mal in unserer Ecke seid, wir zeigen euch gerne den Weg der 1.000-Hasen - da sind wir noch nie gelaufen ohne mindestens einen Hasen zu treffen ;)

      Löschen