Mittwoch, 13. November 2013

Keschtn braten

Wie bitte ???  Keschtn braten - was ist das denn, fragten wir uns, als wir das erste Mal zu diesem Event eingeladen wurden. Konnte es sein, dass hier öffentlich irgendwelche Holzkästen oder ganze Schränke (in Österreich gerne als Kasten bezeichnet) verbrannt werden sollen, oder was sonst sollte das sein.

Maronibaum in voller Blüte



Dabei ist die Erklärung so einfach . Als "Keschtn" werden umgangssprachlich im Südburgenland Esskastanien oder auch Maroni bezeichnet, die im Herbst allerorten in kleinen löchrigen Eisenpfannen über dem offenen Feuer geröstet werden, um sie dann genüsslich am besten mit einem Gläschen Uhudler-Sturm (also neuer Wein, der gerade zu gären begonnen hat) zu essen.

reife aufgeplatzte Maronifrucht, frisch vom Baum gefallen
Nachdem unsere Wälder bestens mit Maronibäumen bestückt sind, findet man derzeit ausreichende Mengen dieser Nussfrüchte. Vom Sammeln mit bloßen Händen ist jedoch abzuraten, denn die feinen Stacheln der Schale - und aus der muss man die Maroni erst herauslösen - sind extrem spitz und bei Berührung sehr schmerzhaft.

Trotzdem lieben unsere Hunde diese stärkereiche Nahrung (genauso wie Bucheckern oder Eicheln) und sind während der Spaziergänge ständig auf der Suche nach den kleinen Köstlichkeiten, wie man hier an Kiddy sieht:

mhhh, eine Maroni für mich ganz allein

Einziger Wermutstropfen: Auch für unsere Hunde sind die spitzen Stacheln der Maronigehäuse alles andere als angenehm und so ähnelt das Spazieren unter den Bäumen einem Tanz auf dem heißen Vulkan, was sie aber nicht davon abhält die Leckerbissen aufzustöbern.

Maroni oder Keschtn soweit das Auge reicht

Kommentare:

  1. Hi Monika,
    in Kärnten heißen die Marion "Kestn". ;)))
    Ich wusste nicht, dass Whippets rohe Maroni essen? Das "gebratene Innenleben" hab ich Thaya schon öfter gegeben, das frisst sie urgern. Aber roh! *wow* Wieder was dazugelernt. ;)))
    LG aus Wien
    mel + Thaya

    AntwortenLöschen
  2. Übrigens knacken unsere Whippets zusätzlich die braune Schale und holen wirklich nur das Innere heraus, wie sie es ja auch bei Walnüssen tun. Und apropos roh essen, selbst Kartoffeln haben unsere Hunde während der Ernte geklaut, aufgegessen und bestens vertragen !
    LG Monika & Co.

    AntwortenLöschen
  3. bei uns in der steiermark heißen sie "kestn" - ohne sch. ;-)
    quentin liebt die dinger, roh als auch gebraten. allerding sehe ich es nicht so gerne
    wenn er sie roh im wald verputzt. aber gebraten könnte er kilo-weise kesten verdrücken!

    lg
    dani & quentin

    AntwortenLöschen