Sonntag, 7. Dezember 2014

3 Jahre mit Huli oder ...

das Zusammenleben mit einer Wundertüte. Ja, Wundertüte oder auch Überraschungsei bringt es auf den Punkt, was wir mit Huli in den vergangenen drei Jahren erlebt haben. Wie viele von euch vielleicht bereits wissen, haben wir Huli 2011 im geschätzten Alter von einem Jahr aus dem Tierschutz übernommen. Ihre offene, immer freundliche Art mit anderen Hunden umzugehen und die vom ersten Blick an entstandene Freundschaft zwischen Kiddy und ihr,  waren der Auslöser für uns, sich unter den vielen armen Seelen des Tierheims für sie zu entscheiden.

frisch getrimmt bin ich doch eine richtige Schönheit, oder ???



und so verwegen hat mich meine neue Familie kennengelernt

Das war die eine Sache, was wir allerdings nicht abschätzen konnten war, wie würde sie sich sonst verhalten, denn über die Vorgeschichte von Huli, einem Findelkind, war rein gar nichts bekannt. Dass sie schwere Zeiten hinter sich hatte, war unübersehbar. Eine erhobene Hand, ein zum Abtrocknen genommenes Handtuch, ließen sie ängstlich zusammenkauern. Sehr schnell erkannten wir, dass sie Frauen grundsätzlich vertraute, Männern gegenüber aber sehr misstrauisch war. Dies bekam auch Herrli zu spüren, der einige Wochen an Sonderzuwendungen brauchte, um ihr Vertrauen zu erlangen und heute ist er derjenige, bei dem sie in außerordentlichen Stresssituationen wie z.B. Gewittern, Zuflucht sucht.

Die Gewöhnung an ein gemütliches Leben im Haus mit unbekannter Geräuschkulisse von Radio, Fernseher bis Staubsauger etc. ging sehr schnell vonstatten und Huli fühlte sich bei uns in kürzester Zeit pudel- oder besser gesagt dackelwohl.

wie sich die Bilder ähneln - vor 3 Jahren rangeln mit Kiddy ...

und vor 2 Jahren mit Hazel

Und bei dackelwohl sind wir schon bei der Frage: Was steckt wohl alles in Huli drin ???
Ein Rauhhaardackel mit Sicherheit, dazu passen auch die "krummen" Dackelbeine und die Schlappohren. Allerdings sind die Beine für einen Dackel zu lang, der Körper zu groß und auch die Kopfform lässt darauf schließen, dass ein Terrier bei der Entstehung mitgeholfen hat.

Na, sieht doch fast ein wenig wie Jagdterrier aus

Was uns jedoch bis heute jedes Mal bis ins Mark erschüttert ist ihre Stimmgewalt, die eher an einen Rottweiler erinnert, als an einen kleines kläffendes Hündchen. Ergo muss an ihrer Ahnentafel auch etwas Riesiges beteiligt gewesen sein. Dafür spricht auch ihre Wachsamkeit, denn Huli entgeht nichts, aber auch rein gar nichts. Sie hört und meldet das leiseste fremde Geräusch und ist damit die ultimative Alarmanlage auf 4 Beinen !!!

Dazu ist sie Clown, Flumi, Ziehmutter und Sparringspartner von Hazel, extrem verschmust und verfressen ohne Ende. Wenn es einen Wettbewerb "Wer leert seinen Napf am schnellsten" gäbe, Huli hätte diesen schon längst gewonnen und käme vermutlich auch ins Guiness-Buch der Rekorde.

Huli unser Flumi ...
und Clown dazu. Hallöchen .................

In diesen 3 Jahren bist du uns mit all deinen Marotten sehr ans Herz gewachsen, ein fester liebenswerter Bestandteil unserer kleinen Hundefamilie geworden und wir freuen uns auf noch viele gemeinsame Jahre mit dir.


Kommentare:

  1. Das hast Du so schön geschrieben, liebe Monika....Ich bin gerührt und freue mich so sehr für Euch, dass Huli ein unersetzlich Eurer Familie geworden ist. Ein Segen für Huki und ein schönes Gefühl für Euch. Die Bilder sind wunderschön und als Clown gefällt mir Huli heute am Besten....

    Einen schönen 2. Advent und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Sabine, wir wünschen Euch auch einen schönen 2. Advent.

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, für die vielen Fehler, aber das I-phone leistet keine guten Dienste beim Schreiben von Kommentaren.....

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich finde es schön zu lesen, wie Huli sich entwickelt hat und Teil eurer Familie wurde. So schön beschrieben - besonders die kleinen Eigenheiten sind so liebevoll dargestellt. Mir gefällt das Flummi-Bild sehr gut, da sieht man die pure Lebensfreude springen :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Flummi-Verhalten von Huli ist wirklich einzigartig. Besonders beim Zubereiten der abendlichen Fütterung ist sie nicht zu bremsen. Ein Bild für Götter ...

      Liebe Grüße
      Monika

      Löschen