Donnerstag, 22. Januar 2015

Windhunde in der Kunst

Zur Abwechslung präsentiere ich euch heute ein Gemälde. Hierbei handelt es sich nicht einfach nur um die Abbildung irgendeines Windhundes, sondern es zeigt eine in Aquarelltechnik gemalte lebensgroße Kopfstudie meines unvergessenen Deerhoundrüden "Nickleby as Aras an Uachtarain", der von einem mir leider nicht mehr bekannten Künstler so fantastisch und naturgetreu wiedergegeben wurde, dass man noch heute das Gefühl hat, er sähe dem Betrachter mit sanftem Blick in die Augen.

Auch dies ein wunderbares Geschenk von lieben Freunden, dessen Anblick schöne Erinnerungen ins Gedächtnis ruft und mich immer wieder erfreut.

Deerhoundportrait "Nickleby as Aras an Uachtarain"

Kommentare:

  1. WOW - wirklich wunderschön!!!

    schleckerbussi
    quentin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn es dir gefällt, Quentin. Es ist wirklich beeindruckend !

      LG Monika

      Löschen
  2. Oh, der guckt aber wirklich schön, so würdig irgendwie.
    Ich habe ja großen Respekt vor jedem Künstler, der diese lockere, luftige Technik mit Aquarellfarben draufhat. Egal, was ich versuche, bei mir sieht es nie so... leicht aus.
    Kann man die Signatur nicht vielleicht entziffern?

    Liebe Grüße,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewundere solche Künstler auch Mara, denn ich könnte das nie ...

      Liebe Grüße
      Monika

      Löschen
  3. Die Augen wirken wirklich sehr lebendig und die Zunge, die das einzig farbige ist hat eine besondere Dynamik. Es schönes Geschenk

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen