Mittwoch, 19. November 2014

Chicken News

Wie die Zeit vergeht ................. Nun ist die kleine Schar Zwerg-Wyandotten schon fast 3 Wochen bei uns zuhause, haben sich hier bestens eingelebt und eines kann ich euch verraten: Wir sind total begeistert von unseren Zwergen. Es ist, als hätten sie schon immer hier gelebt, so ruhig und selbstsicher wie sie sich im Stall, der Voliere und mittlerweile dank des noch immer warmen und sonnigen Novemberwetters natürlich auch schon im Freiland bewegen.

Gell, da schaut ihr - wir sind schon auf der grünen Wiese

Einzig die Sache mit dem Eier legen funktioniert noch nicht so, wie man sich das von Hennen gerne erwartet. Aber das liegt nun mal in der Natur der Sache, sprich normale Hühner (also keine Hybridhühner) legen eben nicht das ganze Jahr hindurch, sondern pausieren im Winter. Dazu stecken sie gerade mitten in der Mauser (Erneuerung des Federkleides), was sie alleine schon ausreichend Kraft und Reserven kostet. Erfahrungsgemäß beginnen sie dann im Januar mit der Legetätigkeit und bis dahin müssen wir uns einfach noch ein wenig gedulden.

Wie heißt es doch so schön - Vorfreude ist die schönste Freude - und solange erfreuen wir uns an der Beobachtung der munteren Schar, wie sie täglich zutraulicher wird und selbst den Lärm vorbeifahrender Rasenmäher oder kreischender Motorsägen mit stoischer Ruhe hinnimmt, ja sogar neugierig beobachtet, was da um sie herum vor sich geht. Und wie wohl sie sich fühlen, zeigen die nachfolgenden Fotos:

Schlange stehen für das in der Außenvoliere eingerichtete Sandbad. Im Ranking - extrem beliebt ...

und dann nix wie ab durch die Tür ins Freie ...

mitunter ein beliebtes Leckerli zwischendurch: gekochter Reis

Julius nimmt seine Chef- und Bewacherrolle sehr ernst - ihm entgeht nichts !!!

Ach ja, und so ganz nebenbei haben sich unsere vier Mädels inzwischen daran gewöhnt, dass nun auch Federvieh bei uns lebt. Die anfängliche Neugierde und Aufgeregtheit hat sich gelegt und sogar  Huli hat verstanden, dass Hühnerfutter eben nur für Hühner und nicht für sie gedacht ist. Wie ihr auf obigem Foto sehen könnt, haben wir sicherheitshalber den Freilauf der Hühner mit einem Geflügelnetz begrenzt, denn ob Kiddy&Hazel ein von ihnen aufgeschrecktes und davon flatterndes Huhn auch ignorieren würden, wage ich im Moment nicht zu garantieren. So sind beide Seiten sicher und begegnen sich vorerst nur durch Gitter oder Zaun, so wie hier:

Nanu, ihr seid also die neuen Mitbewohner ...

und was die Feines zu fressen kriegen, da muss ich doch gleich mal nachsehen ...
ob da auch wirklich was Gutes drin ist !





Kommentare:

  1. Der reinste Wellnesstempel. Mit Sandbad... ich wollt, ich wär ein Huhn... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wellnesstempel - klingt super gut, Andrea. Vielleicht sollten wir in einschlägigen Zeitungen inserieren unter: "Sie wollten ihrem Huhn schon immer etwas Gutes tun - dann besuchen sie doch ..." *lach*

      LG Monika

      Löschen
  2. Ich freue mich, dass die neuen Mitbewohner sich so gut eingelebt haben. Ich dachte immer, dass Hühner, die nicht beides können, also nicht Eier legen und zum Verzehr gedacht sind, sondern nur zum Eier legen gezüchtet sind, ganzjährig Eier legen. Wieder etwas gelernt…Unsere Nachbarin hat auch Zwerghühner und die sagte, dass sie das Eierlegen mit dem Einzug der letzten Henne eingestellt haben. Aber vielleicht liegt es ja doch am Winter…Ich bin gespannt…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen